Danzig – Frauengasse, Langgasse, Langer Markt, Marienkirche, Neptunbrunnen

Danziger Rechtstadt, Langgasse und Langer Markt

Die Danziger Rechtstadt ist ein Herz der Stadt und der gut besuchte von Touristen Ort. Hier ist ein Symbol für Gdańsk – Neptunenbrunnen, wo es eine ganze Menge von Fotografierende und … Tauben gibt. Unheimliche Eindrücke bereitet der Spaziergang entlang des ehemaligen Königswegs – vom Goldenen Tor durch die Langgasse und den Langer Markt bis zum Grüntor.

Schon im Komplex des Vortors bei der Langgasse (das sog. Danziger Außenwerk) lohnt es sich im Bernsteinmusein zu verweilen. Die Ausstellungsräume des Bernsteinmuseums befinden sich in den Stockwerken des Stockturms. Im Museum kann man u.a. tierischen Einschluss – Eidechse im baltischen Bernstein, datiert auf über 40 Mio. Jahre alt, sehen.

Es lohnt sich, vor dem repräsentativen Goldenen Tor aus 17. Jh. zu stoppen und die Skulpturen, die Frieden, Freiheit, Reichtum, Ruhm (zum Vortor heraus), Einvernehmen, Gerechtigkeit, Frömmigkeit, Vernunft (zur Langgasse heraus) symbolisieren, anzusehen. Die lateinische Devise am Goldenen Tor verkündet „Durch Frieden wachsen kleine Länder, durch Zwietracht brechen große Länder zusammen”.

Langgasse, damals ‘Danziger Salon’ genannt, ist ein Ort, wo reiche Danziger gewohnt haben. Deshalb darf man Fassade der Patrizierer Mietshäuser und repräsentative Gebäude bewundern. Das Bürgerhaus aus dem 18. Jh. an der Langgasse 12 – Uphagen Haus – ist das einzige in Polen und ein der nicht zahlreichen in Europa Mietshäuser dieser Art, geöffnet für Besucher. Es funktioniert in dem ein Museum für bürgerliche Innenräume mit restaurierter Einrichtung und Ausrüstung.

An der Kreuzung der Langgasse und dem Langer Markt dominiert Rechtstädtisches Rathaus – Gebäude aus der Hälfte des 14. Jh. Im gotisch-Renaissancegebäude hat Museum für Geschichte der Stadt Danzig ihren Sitz. Die schönste Einrichtung hat die große Ratsstube (Roter Saal) mit der Decke, die mit 25 Bilder von Izaak van den Block mit symbolischer Aussage , u.a. „Apotheose der Stadt Danzig”dekoriert wurde. Den niederländischen Manierismusstil bildet u.a. der reich dekorierten Kamin mit dem ausgebauten Wappen der Stadt Gdańsk aus dem Jahr 1593 oder Portal aus dem Jahr 1685. Aus dem Rathausturm jede Stunde ertönen Geräusche des Carillons und im Sommer kann man das Panorama aus der Aussichtsgalerie bewundern.

Langer Markt ist ein der prachtvollen Platz Europas – war ein Zentrum des bürgerlichen Lebens, weil er als Handels-, Turnierplatz funktioniert hat oder auch Platz, wo die Todesstrafe durch Henker vollstreckt war. Gleich neben dem Rathaus seit 1633 steht Neptunbrunnen – das bekannte Symbol der Stadt Danzig. Hinter dem Neptunbrunnen befindet sich Arthurshof – der damalige Ort, wo sich das vermögende Patriziat getroffen hat. Gleich hinter dem Arthurshof sollte man auf das Mietshaus an der Langer Markt 43 hinweisen. Es ist ein Ort, aus welchem die Gestalt der hübschen Hedwig – die Heldin des Romans „Panienka z okienka” – schaut und die Touristen begrüßt. Das Mädchen aus dem Fenster ist Markenzeichen der Stadt Danzig. Alle zwei Jahre wird ein junges Mädchen gewählt. Es zeigt die Stadt als lebendiges Mädchen aus dem Fenster, in Kleidung der Bürgerliche aus dem 17. Jh. angezogen.

Grünes Tor entstand als ofizielle Königsresidenz, aber kein König hat in der übernachtet. Durch Grünes Tor gehen wir bis zur Mottlau, wo das nächste Symbol der Stadt Danzig – Krantor – der älteste Hafenkran Europas dominiert. Auf den nahe gelegenen Straßen – Frauengasse und Piwnastraße kann man Danziger Vorschwelle und Wasserspeier, die das Wasser aus den Rinnen abführen, bewundern. Frauengasse ist die Straße voller Anmut und Bernsteinwaren.

Comments are closed.

« Polecane oferty 12345678910 »